• slide 001

Welcome to LachenOpen

Am oberen Zürichsee findet im Sommer (Freitag bis Sonntagabend) eines der traditionsreichsten und exklusivsten Tennisevents der Region statt. Vom 20. bis 22. August 2021 wird das LachenOpen zum 47. Mal ausgetragen. Das LachenOpen ist mit Komponenten aus der Profiliga bestückt und hat sich zum Tenniserlebnis der Extraklasse entwickelt! Was als Linth Cup startete, blickt auf eine überaus erfolgreiche Geschichte zurück.

Der Tennisclub Lachen sieht weiss - ein Rückblick auf das LachenOpen 2020! Spannende Partien und die einzigartige Atmosphäre auf der Tennisanlage in Lachen machten das 46. LachenOpen ein weiteres Mal zum Highlight. Tennisspiele der Extraklasse und ein feines Verwöhnprogramm durch die LachenOpen-Crew waren angesagt. Fotos? Hier.

Mitfiebernde Zuschauer sowie Schiedsrichter und Ballkids, die in den Finals für echtes Wimbledon Feeling sorgten. Mit einem Teilnehmerfeld von 128 Spielerinnen und Spielern verzeichneten die Organisatoren des LachenOpen einen neuen Teilnehmerrekord. Mussten am Freitag aufgrund kurzer Regengüsse vereinzelte Spielpausen eingelegt werden, konnten dank bestem Wetter am Samstag und Sonntag alle Spiele reibungslos durchgeführt werden. Die Partien fanden in Lachen und in Wangen statt. Am Freitag und Samstag wurde auf den Aussenplätzen in Lachen bis in die Nacht Tennis gespielt.

Dramatische Finalspiele
Als Zuschauer litt und fieberte man mit. Die Finalistinnen in der Topkategorie bei den Damen N2/R3 schenkten sich nichts. Jeder Punkt war heiss umkämpft und nach über 2 ½ Stunden verwandelte die etwas tiefer klassierte Estin, Helena Narmont (N4 60) ihren zweiten von drei Matchbällen mit 2:6 / 6:4 / 7:5 gegen Aline Thommen (N3 44) zum Sieg. Auch in der Spitzenkategorie (N2/R3) der Herren ging es heiss her. Alle vier topgesetzten Spieler erreichten die Halbfinals. Im Final standen sich der 3. gesetzte Yanis Moundir (N4 71) und der 4. gesetzte Jan Sebesta (N4 80) gegenüber. In diesem extrem umkämpften und sehr athletischen Spiel setzte sich Sebesta mit 6:7 / 7:5 / 6:4 gegen Moundir durch. Beide Gewinner durften sich über ein Preisgeld von 500 Franken freuen.

Aus erfreulichem Grund fehlte der Lokalmatador Raffael Schär (N4 88). Da er an einem Turnier in Genf weiterkam als erwartet und dort die Nummer 21 der Schweiz bezwang, schaffte er es nicht mehr rechtzeitig zum Turnierbeginn in Lachen.

Erfreuliche Heimsiege
Auch in der zweithöchsten Kategorie (R3/R6) war es spannend. Bei den Damen gewann die Höfnerin Joana Rusch (R3) vom TC Ried in zwei Sätzen mit 7:5 / 6:1 gegen Yasmin Ernst (R3) vom TC Rapperswil.
Bei den Herren (R3/R6) brachte Lars Rusterholz (R5) vom TC Lachen sein Match mit 6:3 / 6:1 gegen Yves Reichelt (R4) sicher nach Hause. In der Herren-Kategorie (R6/R9) feierte Marcello Cabras vom TC Lachen einen Finaleinzug ohne Satzverlust. Im Endspiel gewann er gegen Marcel Mohr deutlich mit 6:1 / 6:3. Auch im Herren-Tableau 35+ R4/R9 erreichte ein Lachner Spieler das Finale. Mark Roth musste sich dort nach einem spannenden Match Christian Stegmaier mit 6:4 / 2:6 / 6:7 geschlagen geben. In allen acht Kategorien wurde hervorragendes Tennis gezeigt, was die Tennisherzen höher schlagen liess.

Nationales und internationales Flair
Das OK freute sich über Spieler aus allen Landesteilen der Schweiz und auch aus Estland, Frankreich und Deutschland. Unter die Zuschauer mischte sich zudem die ehemalige Nr. 5 der Weltrangliste, Rainer Schüttler, der schon seit mehreren Jahren in der Region wohnhaft ist. Spielleiter Patrick Seiler zeigte sich hochzufrieden: „Die Identifikation der Clubmitglieder mit diesem Turnier ist einzigartig. Zum einen nehmen jedes Jahr viele TC Lachen Spielerinnen und Spieler selbst am Turnier teil, zum anderen ist der hohe Einsatz der Mitglieder, wenn es darum geht, das Wohl der Spieler und Zuschauer sicherzustellen, beispielhaft. Deshalb fühlen sich an diesem Turnier alle so wohl und kommen jedes Jahr wieder, ich auch.“ Auch TC Lachen Präsident Olaf Schürmann freute: „Eine absolute Erfolgsgeschichte – tolles Tennis und ein aussergewöhnlicher Einsatz aller Helfer bei Höchsttemperaturen. Wichtig auch; alle haben die Corona-Vorgaben diszipliniert umgesetzt.“

Beide bedanken sich herzlich bei der gesamten Crew, den Spielerinnen und Spielern sowie den Zuschauern und freuen sich schon auf die 47. Auflage mit neuem Clubhaus im Sommer 2021.

Die Eckdaten für das 47. LachenOpen:

- Termin 20. bis 22. August 2021
- Siegerprämien 500,- und Finalist 250,- der Kategorien WS N2-R2 und MS N2-R2
- Privat Hospitality-Service für N-Spielerinnen und Spieler auf Anfrage möglich, frühzeitig melden. (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) 
- Preise in allen Kategorien
- Massage-Service von Susanne Holdener
- Bespann-Service
- Referee Patrick Seiler
- Zwei Gewinnsätze mit Tiebreak in allen Sätzen (WS/MS N2-R2)
- Match Tie-break (10) alle anderen Kategorien

Die Konkurrenzen LachenOpen 2021:

Herren Damen
MS N2-R2 WS N2-R2
MS R3/R6 WS R3/R6
MS R6/R9 WS R6/R9
MS 35+ R3/R7 WS 30+ R3-R7
MS 45+ R6/R9   

Die Ausschreibung bei Swisstennis findest du ab Frühjahr 2021.

Trailer